zurück zum Seitenanfang

News Detailseite

14.11.2018

CATL bezieht eigene Geschäftsräume in Erfurt

Nächster Schritt im Ansiedlungsprojekt des chinesischen Batteriezellenherstellers

Das chinesische Unternehmen Contemporary Amperex Technology Ltd. (CATL) hat eigene Büroräume im Gebäude der LEG Thüringen in Erfurt bezogen.  Damit hat der Konzern den nächsten planmäßigen Schritt hin zur Ansiedlung am Erfurter Kreuz vollzogen. Mit seiner Thüringer Außenstelle kann der im chinesischen Ningde in der Provinz Fujian beheimatete Batteriezellenhersteller nunmehr die umfangreiche Vor-Ort-Betreuung und den intensiven Investorenservice des Freistaats und der LEG Thüringen nutzen.

„Mit dem Bezug der Büroräume unweit vom künftigen Produktionswerk am Erfurter Kreuz geht das Investitionsvorhaben von CATL jetzt in die entscheidende Phase“, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Das Land werde das Projekt – wie zugesagt – intensiv begleiten und die Umsetzung unterstützen. „Für Thüringen ist das die bedeutendste Industrieinvestition der letzten Jahre“, so Tiefensee. Immerhin entstehe im Freistaat der erste europäische Produktionsstandort für die Produktion von Batteriezellen überhaupt. Der Schwerpunkt der Investition liege dabei auf der automatisierten Produktion (smart factory) und intelligenten Herstellung der Batterien. Forschung und Entwicklung, Qualitätskontrolle und hochwertige Dienstleistungen spielten dabei eine große Rolle. „Hier sollen neue Maßstäbe der Forschungszusammenarbeit gesetzt werden“, so Tiefensee. „Gemeinsam mit CATL werden wir alles daran setzen, das Vorhaben zum Erfolg zu führen.“ Eine entsprechende Projektvereinbarung zwischen dem Unternehmen und dem Freistaat Thüringen war am 9. Juli im Rahmen der Deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen im Bundeskanzleramt in Berlin unterschrieben worden.

Auf knapp 230 Quadratmetern im Erdgeschoss des LEG-Gebäudes findet CATL optimale Voraussetzungen für seinen Aufbaustab vor, so Andreas Krey, Geschäftsführer der LEG Thüringen. „Das Büro in unseren Räumlichkeiten bietet CATL eine moderne Arbeitsumgebung und beste logistische sowie technische Bedingungen, um sich am neuen Standort nachhaltig zu entwickeln und bestmöglich zu wachsen.“

Hinzu kommt die hervorragende Infrastruktur im Umfeld des Standorts. Je nach Bedarf kann CATL bei der LEG Konferenzräume für bis zu 200 Teilnehmer buchen. Die kurzen Wege zu ebenfalls hier angesiedelten Automobil-Dienstleistern sind ebenso ein Standortvorteil wie die räumliche Nähe zu  Kooperationspartnern sowie die gute Verkehrsanbindung an Autobahn, Flughafen und Bahnhöfe.

Hintergrund:

Contemporary Amperex Technology Ltd. (CATL) wurde 2011 gegründet und 2018 an der Börse notiert. Das Unternehmen, einer der führenden Batteriezellhersteller weltweit, entwickelt und produziert Lithium-Ionen-Batterien und Batteriesysteme. CATL plant, bis 2022 rund 240 Millionen Euro in eine neue Gigafactory auf dem Industriegebiet „Erfurter Kreuz“ zu investieren, das die LEG seit 2005 erfolgreich entwickelt.  Am Standort, der zugleich der erste außerhalb Chinas sein wird,  sollen in den kommenden Jahren 600 neue Arbeitsplätze entstehen. Der Schwerpunkt des Werkes mit einer Kapazität von 14 Gigawattstunden wird auf der automatisierten Produktion und intelligenten Herstellung von Batterien liegen. Neben der Produktion werden auch Forschung und Entwicklung, Qualitätskontrolle und hochwertige Dienstleistungen eine große Rolle spielen.
 
Stephan Krauß
Pressesprecher – Referatsleiter

Medieninformation des Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Zurück
zurück zum Seitenanfang

Recherche-Datenbank

Gewerbeflächen

Ergebnisse filtern

    Unternehmen und Technologien

    Ergebnisse filtern

      Thüringen bietet knapp 400 voll erschlossene, sofort verfügbare Industrie- und Gewerbeflächen für alle Größenansprüche. Unsere Recherchedatenbank verschafft Ihnen einen Überblick. In Kombination mit unserer über 4.000 geprüfte Profile umfassenden Unternehmens- und Technologiedatenbank sehen Sie zudem, welche Firmen an welchen Orten ansässig sind. Zusätzlich können Sie sich die Forschungseinrichtungen anzeigen lassen.