zurück zum Seitenanfang

News Detailseite

15.04.2015

LEG und Thüringer Sporthilfe übergeben Förderung an vier Thüringer Nachwuchs-Athleten

Finanzielle Unterstützung beflügelt internationale Karriere der jungen Sportler

Thüringer Sportler erhalten Förderung von LEG und Thüringer Sporthilfe (v.l.n.r.): Marie-Sophie Frank (Leichtathletik), Frank Krätzschmar (LEG), Christopher Grotheer (Skeleton), Andreas Krey (LEG), Maximilian Dörnbach (Radsport) und Dr. Kuno Schmidt
Thüringer Sportler erhalten Förderung von LEG und Thüringer Sporthilfe (v.l.n.r.): Marie-Sophie Frank (Leichtathletik), Frank Krätzschmar (LEG), Christopher Grotheer (Skeleton), Andreas Krey (LEG), Maximilian Dörnbach (Radsport) und Dr. Kuno Schmidt
Nils Dunkel (Turnen) trainiert aktuell in Berlin und nahm via Skype am Pressegespräch in Erfurt teil.
Nils Dunkel (Turnen) trainiert aktuell in Berlin und nahm via Skype am Pressegespräch in Erfurt teil.

ERFURT _ Die Förderung erfolgreicher Thüringer Nachwuchs- und Anschlusskader wird 2015 fortgesetzt: Die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen) und die Stiftung Thüringer Sporthilfe übergaben heute symbolisch im Hause der LEG die Förderbestätigung an vier hoffungsvolle Thüringer Athleten. Die beiden LEG-Geschäftsführer Andreas Krey und Frank Krätzschmar sowie Dr. Kuno Schmidt, 1. Vorsitzender der Stiftung Thüringer Sporthilfe (TSH), überreichten symbolisch die Förderungen für die Thüringer Anschlusskader Sophie-Marie Frank, Maximilian Dörnbach, Nils Dunkel und Christopher Grotheer. Bis auf Turner Nils Dunkel, der via Skype zugeschaltet wurde, waren alle geförderten Athleten persönlich vor Ort.
 
Bereits seit 2006 engagiert sich die LEG Thüringen im Kuratorium der Stiftung Thüringer Sporthilfe, seit 2007 beteiligt sich die Landesgesellschaft in Abstimmung mit der Stiftung auch an der zweckgebundenen Förderung von Thüringer Nachwuchs- und Anschlusskadern. Seither wurden die jungen Athleten mit insgesamt 70.000 Euro von der LEG gefördert. „Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr einen Beitrag zur Karriere talentierter Thüringer Sportlerinnen und Sportler leisten können“, sagten Andreas Krey und Frank Krätzschmar zum heutigen Termin in Erfurt. „Förderungen wie diese sind nicht nur für die persönliche Laufbahn der Athleten von großer Bedeutung. Die Sportlerinnen und Sportler tragen den Namen ihrer Heimat weit über die Landesgrenzen hinaus, so profitiert auch Thüringen von ihren sportlichen Erfolgen.“
 
Dr. Kuno Schmidt nutzte das Zusammentreffen aller, um der LEG Thüringen für die kontinuierliche Förderung zu danken: „Wir wissen das Engagement der Wirtschaft sehr zu schätzen. Unsere Kuratoren leisten dabei einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung der Athleten – das würden wir uns für die Zukunft auch von weiteren Thüringer Unternehmen wünschen.“ Eine finanzielle Unterstützung von LEG und Thüringer Sporthilfe erhält unter anderem der beste Thüringer Skeletoni Christopher Grotheer. In der vergangenen Saison überzeugte der 23-Jährige sowohl mit dem Juniorenweltmeistertitel als auch mit Top-10-Plätzen im Weltcup. „Meine persönliche Bestzeit ist 4,41 Sekunden auf 40 Meter Sprint“, sagte Christopher im Gespräch mit der Presse. „Zur WM nächstes Jahr in Innsbruck ist eine Medaille mein klares Ziel.“

Wie Christopher Grotheer partizipieren auch Turner Nils Dunkel und der Bahnradsprinter Maximilian Dörnbach seit zwei Jahren von dem Förderprojekt. Da der 18-jährige Nils Dunkel aktuell in Berlin für einen Nominierungswettkampf trainiert, wurde der Erfurter via Skype zugeschaltet. Die monatliche 200-Euro-Förderung der LEG investiert er regelmäßig in funktionsgerechte Trainingssachen. Für Maximilian Dörnbach ist die Förderung eine besonders willkommene Unterstützung: „Neben dem Leistungssport absolviere ich eine Ausbildung zum Bürokaufmann und bin sechs Stunden täglich auf Arbeit“, sagte der Radsportler. „Aus diesem Grund bin ich für jede Form der finanziellen Förderung dankbar und gebe mein Bestes im Wettkampf und im Training.“ Lernen kann er dabei von den Garanten des Thüringer Radsporterfolges Kristina Vogel und Rene Enders. „Beide sind eine große Inspiration für mich und wir kommen sehr gut aus“, so Maximilian weiter. Ihm und Nils Dunkel lagen bereits Vereins-Angebote außerhalb des Freistaates vor – die Unterstützung durch LEG und TSH war ein Grund, weiter für einen Thüringer Verein an den Start zu gehen.

Neu in der Förderung ist die Nachwuchshochspringerin Sophie-Marie Frank. Die Bürokommunikationskauffrau in Ausbildung will nach einer schwierigen letzten Saison in diesem Jahr wieder angreifen: „Die Teilnahme an der U-20-EM habe ich fest im Blick“, sagte die 1,92 Meter große Athletin heute in Erfurt. Gerade kommt sie aus einem Trainingslager in Italien und strebt die 1,85 Marke an: „Die Norm in Deutschland liegt bei 1,81 Metern, aktuell schaffe ich 1,82 Meter und will mich weiter steigern um auch international konkurrenzfähig zu bleiben.“
 
Seit 2007 wurden folgende Sportlerinnen und Sportler aus Thüringen gefördert:

  • 2007 Stephanie Beckert (Eisschnelllauf)
  • 2007 - 2009  Patrick Beckert (Eisschnelllauf), Sascha Benecken (Rennrodeln)
  • 2010 - 2011 Chris Rohmeiß/Daniel Rothamel (Rennrodeln)
  • 2010 - 2013 Theresa Eichhorn (Skilanglauf)
  • 2011 - 2013 Thomas Röhler (Leichtathletik)
  • 2012 - 2013 Dajana Eitberger (Rennrodeln)
  • 2013 - 2014 Lisa-Marie Jacoby (Leichtathletik)
  • 2014 Christopher Grotheer (Skeleton)
  • 2014 Maximilian Dörnbach (Radsport)
  • 2014 Nils Dunkel (Turnen)
  • 2015 Sophie-Marie Frank (Leichtathletik)

Mehr Informationen und Ihr Kontakt: www.thueringersporthilfe.de

Arnd Heymann
Geschäftsführer
Stiftung Thüringer Sporthilfe
Werner-Seelenbinder-Str. 1
99096 Erfurt
Tel.: +49/361/34054-50
Fax:  +49/361/34054-96
E-Mail: arnd.heymann@thueringersporthilfe.de

Zurück
zurück zum Seitenanfang

Recherche-Datenbank

Gewerbeflächen

Ergebnisse filtern

    Unternehmen und Technologien

    Ergebnisse filtern

      Thüringen bietet knapp 400 voll erschlossene, sofort verfügbare Industrie- und Gewerbeflächen für alle Größenansprüche. Unsere Recherchedatenbank verschafft Ihnen einen Überblick. In Kombination mit unserer über 4.000 geprüfte Profile umfassenden Unternehmens- und Technologiedatenbank sehen Sie zudem, welche Firmen an welchen Orten ansässig sind. Zusätzlich können Sie sich die Forschungseinrichtungen anzeigen lassen.