zurück zum Seitenanfang

News Detailseite

25.09.2015

Ramelow: Thüringen zeigt auf der IAA seine technologischen Trümpfe

Ministerpräsident besucht den Gemeinschaftsstand des Freistaates / Fragen der Integration von Flüchtlingen in die Betriebe diskutiert

ERFURT _ Ministerpräsident Bodo Ramelow hat am heutigen Freitag, 25. September 2015, den Thüringer Gemeinschaftsstand auf der IAA in Frankfurt besucht. „In Gesprächen mit allen Ausstellern konnte ich mich von der Innovations- und Leistungsfähigkeit unserer Unternehmen überzeugen“, sagte der Regierungschef. „Der gemeinsame Auftritt hier in Frankfurt gibt ein eindrucksvolles Zeugnis von den breit gefächerten technologischen Kompetenzen der Automotive-Branche in Thüringen ab. Die Branche ist die umsatzstärkste in Thüringen, und ich bin mir sicher, dass sie in der Erfolgsspur bleibt – trotz der aktuellen beunruhigenden Vorkommnisse rund um den VW-Konzern.“ Die spezifischen Interessen der Thüringer Automobil- und Zuliefer-Industrie diskutierte Ramelow zu Beginn seines Besuches auf der IAA, einer der größten Automobilfachmessen der Welt, mit Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Begrüßt wurde Ministerpräsident Ramelow auf dem Thüringer Gemeinschaftsstand von Frank Krätzschmar, Geschäftsführer der LEG Thüringen, und von Michael Lison, Geschäftsführer des Branchennetzwerks „automotive thüringen e.V.“ (at). Die LEG und der „at“ haben in diesem Jahr erstmals einen eigenen Thüringer Gemeinschaftsstand organisiert. Ministerpräsident Ramelow lobte das Standkonzept, welches es den Thüringer Firmen ermöglicht, unter dem Dach des Freistaates ihre Kräfte zu bündeln. „In meinen Gesprächen mit den Unternehmern und Ausstellern ging es auch um die Frage, inwieweit wir angesichts der allseits bekannten Fachkräfteknappheit gemeinsam intelligente Lösungen zur Integration von Migranten und Flüchtlingen in die Betriebe entwickeln können“, führte Ministerpräsident Ramelow aus. „Ich bin überzeugt, dass viele Thüringer Unternehmer die Chance wahrnehmen, den Menschen, die in unser Land kommen, Angebote zu unterbreiten.“

Rund 560 Unternehmen der Automobil- und Zulieferbranche produzieren in Thüringen; sie beschäftigen rund 60.000 Mitarbeiter. Gemeinsam erwirtschafteten sie im Jahre 2014 einen Umsatz von mehr als 7,7 Milliarden Euro. Die Firmen profitieren von einer guten Infrastruktur, einer vielseitigen Forschungslandschaft sowie kürzesten Wegen zu den Automobilherstellern Deutschlands und Europas. Auf dem Thüringer Gemeinschaftsstand in Frankfurt präsentieren sich noch bis Sonntag, 27. September, elf Thüringer Zulieferer. Der Auftritt erfolgt in enger Kooperation mit dem Autoland Sachsen, das Standnachbar der Thüringer ist.

Folgende Thüringer Firmen sind Aussteller auf dem Thüringer Gemeinschaftsstand:

  • ae group ag
  • CDA GmbH
  • Eichsfelder Schraubenwerk GmbH
  • GBneuhaus GmbH
  • Ha-Beck Inh. M. Hasecke e.K.
  • MITEC Automotive AG
  • SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH
  • Sedlmayer GmbH
  • TESONA GmbH & Co. KG
  • Vision & Control GmbH
  • VR Automotive Dichtungssysteme GmbH
Zurück
zurück zum Seitenanfang

Recherche-Datenbank

Gewerbeflächen

Ergebnisse filtern

    Unternehmen und Technologien

    Ergebnisse filtern
      Anzeigen

      Einzigartig in Thüringen - Die auf den industriellen Sektor und das verarbeitende Gewerbe ausgerichtete Unternehmens- und Technologiedatenbank der LEG umfasst über 4.500 geprüfte Profile. Hier kann man nach Unternehmen, Branchen, Produkten, Technologien, Standorten und Forschungseinrichtungen suchen, seine Kontakte erweitern sowie Kooperationspartner und Dienstleister finden. Nutzen Sie unser Local Sourcing-Angebot!

      Thüringen verfügt über 820 Gewerbestandorte, davon sind noch rd. 350 voll erschlossene Industrie- und Gewerbeflächen für alle Größenansprüche sofort verfügbar. Unsere Gewerbeflächendatenbank verschafft Ihnen einen Überblick.