zurück zum Seitenanfang

News Detailseite

09.09.2016

Wie wir in Zukunft Auto fahren wollen

Elektronik und Mechatronik im Automobil ist Schwerpunkt des „Thüringer Forums Mobilität“ am 15. September 2016

ERFURT _ Wie sieht das Auto der Zukunft aus? Mit welchem Antrieb ist es ausgestattet und: Kann es mit anderen Fahrzeugen, Ampeln und Straßen kommunizieren? Und wie lassen sich die Herausforderungen mit der rapide wachsenden Steuerelektronik meistern? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des „Thüringer Forums Mobilität“, das am 15. September 2016 unter der Schirmherrschaft von Thüringens Wirtschaft- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee in Ilmenau stattfinden wird. „Die Automobilindustrie ist von entscheidender Bedeutung für die Wirtschaftskraft in Deutschland und Thüringen. In Thüringen erwirtschaftet die Branche sogar den größten Umsatz. Für uns ist es deshalb wichtig, hier nicht nur den Anschluss nicht zu verlieren, sondern mit innovativen Lösungen die Branche anzuführen. Mit der Verbindung aus dem Thüringer Innovationszentrum Mobilität (ThIMo) auf Wissenschaftsseite und der Expertise unserer vielen spezialisierten Unternehmen auf Wirtschaftsseite sind wir dafür bestens aufgestellt. Darauf müssen wir aufbauen“, betont Tiefensee.  

Die Anforderungen an das Auto der Zukunft gehen inzwischen weit über den reinen Transportgedanken hinaus: Sicher, zuverlässig, effizient sowie komfortabel, umweltfreundlich, kostengünstig und individuell auf die Bedürfnisse und das Verhalten seiner Insassen angepasst soll das Auto von morgen sein. Für die Forscher und Entwickler bei Automobilherstellern und Zulieferern bedeutet das vielfältige Herausforderungen, die während des Forums aufgegriffen und diskutiert werden sollen. Das abwechslungsreiche Programm mit hochkarätigen Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft vermittelt aktuelle Einblicke darüber, was Autos heutzutage schon alles im Repertoire haben und welche Entwicklungen die Zukunft prägen werden. Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Möglichkeit, einen Blick in die Forschungslabore sowie auf die Prüfstände des ThIMo zu werfen.

Das an der Technischen Universität Ilmenau angesiedelte ThIMo wurde 2011 gegründet und hat sich in kurzer Zeit den Ruf eines bedeutenden Innovationszentrums auf dem Gebiet der intelligenten und nachhaltigen Mobilität erarbeitet. Für inzwischen mehr als 250 Firmen und Kooperationspartner aus Thüringen und darüber hinaus erarbeitet das ThIMo innovative und industrietaugliche Lösungen für Herausforderungen, die die neuen Mobilitätstrends mit sich bringen. Das „Thüringer Forum Mobilität“ wird im Turnus von zwei Jahren gemeinsam vom ThIMo und dem Team des Thüringer ClusterManagements (ThCM) ausgerichtet. Es soll den Stand der wissenschaftlichen Arbeit des ThIMo vermitteln und trägt dazu bei, die Zusammenarbeit zwischen Forschern und Unternehmern zu vertiefen.

Das ThCM ist im Auftrag des Freistaates Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) tätig und wird mit Mitteln der Europäischen Union (EFRE) kofinanziert. Angesiedelt bei der LEG Thüringen, unterstützt es den Ausbau und die Etablierung von Clustern (Netzwerken) in Thüringen und begleitet die Umsetzung der Innovationsstrategie „RIS3 Thüringen“, zum Beispiel durch die Organisation von Foren und anderen Austauschmöglichkeiten.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.mobilitaet-thueringen.de

Zurück
zurück zum Seitenanfang

Recherche-Datenbank

Gewerbeflächen

Ergebnisse filtern

    Unternehmen und Technologien

    Ergebnisse filtern
      Anzeigen

      Thüringen bietet knapp 400 voll erschlossene, sofort verfügbare Industrie- und Gewerbeflächen für alle Größenansprüche. Unsere Recherchedatenbank verschafft Ihnen einen Überblick. In Kombination mit unserer über 4.000 geprüfte Profile umfassenden Unternehmens- und Technologiedatenbank sehen Sie zudem, welche Firmen an welchen Orten ansässig sind. Zusätzlich können Sie sich die Forschungseinrichtungen anzeigen lassen.