zurück zum Seitenanfang

Elektrotechnik Starke Impulse für die Thüringer Wirtschaft.

Branchenprofil Elektrotechnik

Laser-Großbildprojektion, MP3-Komprimierung, bahnbrechende Forschungen zur Effizienzsteigerung von Leistungsleuchtdioden – diese Innovationen sind nur einige Beispiele für anspruchsvolle Elektrotechnik „Made in Thüringen“. Global Player wie Bosch, Jenoptik oder Siemens forschen hier an den Lösungen von morgen.

Überblick

Thüringen bietet hervorragende Wachstumschancen für Unternehmen, die mit neuen elektrotechnischen Anwendungen oder modernster Elektronik durchstarten wollen. Namhafte Markt- und Technologieführer setzen seit vielen Jahren auf den Freistaat. Attraktive Kunden, Lieferanten und Forschungsinstitute finden sich in direkter Nachbarschaft, insbesondere in den Branchen Optik, Medizintechnik oder Automotive. Dank der zentralen Lage ist Thüringen zudem eine ideale Basis, um umfassende Vor-Ort-Services anbieten zu können.

Daten und Fakten

  • 230 Unternehmen
  • ca. 24.500 Beschäftigte
  • 38,3 % Exportquote
  • 13.500 Studierende in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen
  • höchster Absolventenantei in den Ingenieurwissenschaften bundesweit

Produkt- und Technologieschwerpunkte

  • Aktorik, Antriebs- und Nanopositioniertechnik
  • Fertigung und Produktion
  • Firm- und Softwaretechnologien
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Mikroelektronik
  • Optoelektronik
  • Polytronik
  • Schaltungstechnik und Leistungselektronik
  • Sensor- und Messtechnik

Fachkräfte

Thüringens Stärke in der Elektrotechnik beruht auf dem umfangreichen Studienangebot der Hochschulen des Landes, ebenso wie auf den exzellent ausgebildeten Facharbeitern vom Mechatroniker bis zum Feinoptiker.

Akademische Bildung

Die technisch orientierten Hochschulen Thüringens setzen die lange Ingenieurstradition des Landes äußerst erfolgreich fort. Sie gehören zu den besten in Deutschland. Im aktuellen CHE-Hochschulranking belegt etwa die TU Ilmenau den 1. Platz im Fach Mechatronik wie auch in der Informationstechnik . Aber auch an den Hochschulen in Schmalkalden, Jena und Eisenach werden u. a. diese Fachgebiete auf höchstem Niveau gelehrt.

Aus- und Weiterbildung

Potenzielle Facharbeiter erhalten in Thüringen eine fundierte theoretische und praktische Ausbildung. Zahlreiche Ausbildungsberufe greifen die gesamte Wertschöpfungskette der Elektrotechnik und Elektronik auf. Zudem tragen Ausbildungsverbünde zur hohen Qualität der Lehre bei: So bildet das Jenaer Bildungszentrum mit seinen Gesellschaftern Schott, Carl Zeiss und Jenoptik hochqualifizierte Fachkräfte für viele Unternehmen der Branche aus. An der TU Ilmenau können spezielle Weiterbildungen absolviert werden, wie etwa eine Zusatzqualifikation zum Netzingenieur Strom oder der Weiterbildungsstudiengang Lichtanwendung.

Forschung und Entwicklung

Thüringens Forschungsinstitute sind weltweite Vorreiter in der Entwicklung intelligenter elektrotechnischer Anwendungen. Aufgrund der engen Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft stehen den Unternehmen die neuesten Forschungsergebnisse der Institute schnell zur Verfügung.

Ausgewählte Forschungseinrichtungen:

Das Industriecluster Elektronische Mess- und Gerätetechnik Thüringen e. V. (ELMUG) bündelt die technologischen Kompetenzen von Forschungseinrichtungen, Entwicklern, Anbietern und Dienstleistern der Mess- und Gerätetechnik. Dank der kurzen Wege im Freistaat finden sich schnell attraktive Geschäftspartner - etwa für gemeinsame Forschungsprojekte, die Beschaffung oder den Vertrieb.

Die Technische Universität Ilmenau ist nicht nur ein beliebter Studienort, sondern gilt als international anerkanntes Technologiezentrum für Spitzenforschung in der Elektro- und Informationstechnik. Der Wissenschaftsrat, das wichtigste wissenschaftspolitische Beratungsgremium von Bund und Ländern in Deutschland, attestierte der TU Ilmenau 2013 auf diesem Gebiet eine exzellente Forschungsqualität. Unternehmen eröffnet die Universität einen intensiven Wissens-, Technologie- und Personaltransfer.

Ausgewählte Unternehmen

X-FAB Semiconductor Foundries AG

Die X-FAB-Gruppe ist ein weltweit agierendes Halbleiterunternehmen mit Hauptsitz in Erfurt und fertigt als sogenannte Foundry Siliziumwafer im Kundenauftrag. Seit 1992 hat der Chip-Hersteller einen dreistelligen Millionenbetrag in neue Maschinen und in eine moderne Infrastruktur am Erfurter Standort investiert, an dem mittlerweile rund 700 Mitarbeiter beschäftigt sind. In den kommenden Jahren sind weitere Investitionen in den Bau einer Fertigungsstätte für mikroelektromechanische Systeme (MEMS) geplant.

SIOS Meßtechnik GmbH

Die 1991 gegründete SIOS Messtechnik GmbH ist ein innovatives Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von laserinterferometrischen Präzisionsmessgeräten höchster Qualität spezialisiert hat. Am Firmensitz in Ilmenau produziert es u. a. die weltweit leistungsfähigste und genaueste Nanopositionier-und Nanomessmaschine, die NMM-1.

GÖPEL electronic GmbH

GÖPEL electronic ist ein führender Anbieter von elektrischen und optischen Test- und Inspektionssystemen mit Hauptsitz in Jena. Gegründet 1991 beschäftigt das Unternehmen derzeit über 200 Mitarbeiter, wobei in das weltweite Distributions- und Servicenetz ca. 300 weitere Spezialisten eingebunden sind. Im Rahmen des TOP-JOB Programms wurde GÖPEL als eines der 100 besten mittelständischen Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet. Die Produkte der Firma gewannen in den letzten Jahren mehrere begehrte Auszeichnungen.

Weitere ausgewählte Unternehmen

zurück zum Seitenanfang

Recherche-Datenbank

Gewerbeflächen

Ergebnisse filtern

    Unternehmen und Technologien

    Ergebnisse filtern

      Thüringen bietet knapp 400 voll erschlossene, sofort verfügbare Industrie- und Gewerbeflächen für alle Größenansprüche. Unsere Recherchedatenbank verschafft Ihnen einen Überblick. In Kombination mit unserer über 4.000 geprüfte Profile umfassenden Unternehmens- und Technologiedatenbank sehen Sie zudem, welche Firmen an welchen Orten ansässig sind. Zusätzlich können Sie sich die Forschungseinrichtungen anzeigen lassen.